Digitalisierung und Berufsbildung - Novellierung der Ausbildungsordnungen industrieller Metall- und Elektroberufe

Industrie 4.0 und Digitalisierung werden sowohl die Technologie als auch Organisationsformen der Arbeit verändern. Darauf müssen Auszubildende von Anfang an vorbereitet werden. Die für den August 2018 geplante Teilnovellierung der industriellen Metall- und Elektroberufe soll deshalb gewährleisten, dass Auszubildende fit für Industrie 4.0 und damit verbundene Veränderungen in den Unternehmen sind.

Da stärker als bisher IT-Kompetenzen, Systemverständnis und interdisziplinäre Kommunikation und Zusammenarbeit erforderlich sind, wurden technologische Inhalte, Prozessdenken und überfachliche Kompetenzen in die neuen Ordnungen eingebaut. Das Ausbildungsprogramm wurde um die Themen „Digitalisierung der Arbeit, Datenschutz und Informationssicherheit“ erweitert.

Um Unternehmen und ihr ausbildendes Personal über die zu erwartenden Veränderungen und Anpassungen zu informieren und ihren Unterstützungsbedarf zu erfahren, finden im Rahmen des JOBSTARTER Projektes QUANT im Mai und Juni regionale Informationsveranstaltungen statt: Am 24. Mai führt der automotive BerlinBrandenburg e.V. für seine Mitgliedsunternehmen eine Zukunftswerkstatt „Digitalisierung in der beruflichen Erstausbildung“ in Berlin durch; am 26. Juni informiert in Pritzwalk der Projektpartner Wachstumskern Autobahndreieck Wittstock-Dosse e.V. seine Netzwerkpartner zu den anstehenden Veränderungen.

Im Ergebnis dieser Veranstaltungen erhalten die teilnehmenden Ausbildungsbetriebe nicht nur eine ersten Orientierungshilfe, sondern auch einen Überblick über die unterstützenden Dienstleistungen durch die Partner im QUANT-Projekt.

Navigation